Wie die Jungfrau zum Kinde

Montag, 06. Dezember 2010 von rapha

Ich hatte ja beschlossen, dass ich kein Auto brauche und eigentlich auch keins haben will. Daran hat sich im Prinzip auch nichts geändert. Brauchen tu ich immer noch keins, aber ich hab jetzt eins. Es wurde mir quasi aufgedrängt. Ok, ich hab mich nur ganz kurz dagegen gewehrt.

Letzte Woche kam ich nach Hause, als mich am Tor eine ruandische Dame abfing. Sie erzählte mir, sie habe ein Auto, benutz es aber zurzeit nicht. Ob ich nicht Interesse habe ein Auto zu mieten. Ich fragte ein wenig nach, da es ja nicht ganz üblich ist, so etwas auf der Straße angeboten zu bekommen. Sie meinte es sei ein Mizubishi Samurai und sie wolle dafür 10.000 Francs am Tag. Ein MIZUBISHI SAMURAI!?! Schon immer mein Traumauto hier. 10.000 Francs, etwa 12 Euro. (more…)

Akagera National Park – Da wo die Giraffen wohnen

Dienstag, 30. März 2010 von rapha

Jeder Ruanda Besucher hat eine klare Vorstellung von dem was ihn hier erwartet: Das was er sich von Afrika erwartet. Sandig und steppig, viele dunkelhäutige Menschen, Armut und: Tiere! Nun ist Afrika so unterschiedlich wie die Vorstellungen der Parteien in der deutschen Gesundheitspolitik und vor allem Ruanda nicht Afrika, aber eine der für Afrika typischen gehaltenen Unternehmungen kann man auch hier bekommen: Safari.
Nun ist der Akagera Nationalpark gerade einmal halb so groß wie die Serengeti und vor allem um einiges hügeliger und trockener, jedoch gibt es auch hier einige Großtiere zu sehen.
Ich war zum letzten Mal vor sechs Jahren im Akagera und weiß nur noch, dass ich damals ein wenig enttäuscht war, da sich kaum ein Tier blicken lassen wollte. Die Einheimischen sagten mir jedoch, dass es damals Trockenzeit war und dass jetzt in der Regenzeit die Chancen auf Tiere um einiges besser stehen.
Mit einer kleinen Gruppe geplant und mit einer großen gemacht ging es dann am Samstag los. (more…)

Auf in den Akagera

Samstag, 27. März 2010 von rapha

6:10 Uhr: In zwei Autos mit Eva, Anne, Ariane, Leo, Svenja, Jana, Debo, Flo, Daniel und mir geht es los. Ich werde versuchen, solange das Netz das zulässt über Twitter live davon zu berichten, #Twittsafari quasi…

Folgt uns hier: Raphainruanda auf Twitter

9:26 Uhr: Erste Giraffe gesichtet. Direkt nach dem Eingang zum Park stand sie da. Groß und grazil. Wir fahren jetzt in den Norden des Parks. Der Guide meinte dort seien Herden von Zebras. Da bin ich mal gespannt…

10:52 Uhr: Wir fahren immernoch am Park entlang nach Norden. Sind jetzt in Nyagatare. Keine neuen Tiere, aber ich hatte Zeit ein Paar Bilder in die Galerie zu laden.

13:18 Uhr: Waren in beeindruckender Ebene und haben da Herden von Zebras gesehen. Auch ne Gruppe Giraffen und viele Topis, eine Gazellenart.

14:24 Uhr: Flusspferde sind echt große Tiere. Wenn die anfangen zu Röhren, dann dröhnt es ganz schön und der Boden wackelt.

14:40 Uhr: Schon wieder auf dem Wer raus. Dafür wieder Netz und während der Fahrt Zeit Bilder in die Galerie zu laden.

 

Powered by WordPress – Design / Umsetzung: Daniel Lienert