Konzept

Als klar war, dass ich ein Jahr in Ruanda verbringen werde, habe ich mir überlegt, dass man ja heutzutage alle Leute mit Mailinglisten, eMail-Verteiler oder eben einem Blog auf dem Laufenden hält. Ich entschied mich für einen Blog. Jedoch war schnell klar, dass die darüber hinausgehende Kommunikation zwischen Ruanda und Deutschland schwierig wird. Deshalb sollte diese Seite über einen Blog hinausgehen. An diesem Konzept will ich auch jetzt festhalten wo ich nun länger als ein Jahr, nämlich 20 Monate, hier bleiben werde.

Ich habe mir überlegt, für wen ich schreiben möchte, also auch welche Leute das hier alles lesen werden. Natürlich sind dies meine Freunde und meine Familie, aber auch alle Pfadfinder der DPSG, für die ich ja in Ruanda bin. Dazu kommen ehemalige und zukünftige Freiwillige, deren Blogs ich auch gerne lese und eben andere Bekannte. Ich will jedoch auch für Leute schreiben, die mich zwar nicht kennen, jedoch Interesse an Ruanda oder Ostafrika allgemein haben. Nicht zuletzt möchte ich auch für mich schreiben. Diese Seite soll also auch ein Reflexionsort für mich über mein Leben und Arbeiten in Ruanda sein.

Dieses Leben wird hoffentlich vielfältig sein. Zwischen der Arbeit in der Schule und bei den Pfadfindern, zwischen dem Alltag und meinen Interessen an Politik, Musik, Essen und Sport. Seit ich den Job gewechselt habe rücken natürlich auch neue Dinge ins Blickfeld. Wie funktioniert die EZ hier? Wie ist das Leben in Kigali?

Das bedeutet, dass die Inhalte dieser Seite sehr unterschiedlich sein werden und das soll auch so sein. Zwischen sachlichen Informationen und emotional aufgeladenen subjektiven Unmutsäußerungen kann alles vorkommen.

Ich werde bewusst nicht versuchen alles zu Ende denken und dies aufzuschreiben, sondern den Prozess meiner Gedanken zu beschreiben.

Alle Artikel werden die Möglichkeit bieten, diese zu kommentieren. Dabei lade ich euch alle ein eure Gedanken zum Artikel oder dem Thema des Artikels mitzuteilen. Auch wenn einer von euch meint, ich sollte mehr oder weniger zu einer Sache schreiben oder nachdenken, lasst es mich wissen.

Ich bin mir dessen bewusst, das ich euch mit einem solchen Konzept einen Vertrauensvorschuss gebe und gehe davon aus, dass er bei euch gut aufgehoben ist.

Danke und Gut Pfad

rapha

14.03.2009, editiert 01.05.2010

Tags

Neues aus Ruanda

Letzte Kommentare

RSS Novelles Rwandaise

ältere Artikel

 

Powered by WordPress – Design / Umsetzung: Daniel Lienert