Was ist neu in Kigali 2014?

Kigali City Tower 1 007Kigali ist eine dynamische Stadt. Nicht nur der Verkehr und die vielen Menschen tragen dazu bei, sondern vor allem die Baumaßnahmen an jeder Ecke. Der Kigali Masterplan sieht für in sechs Jahren eine komplett andere Stadt vor. An dieser Vision wird gearbeitet. Damit Neues Platz hat, muss Altes weichen. Ein kleiner Blick auf den Stand im August 2014.

Stickig ist es, aber trotzdem frisch. Die Stadt scheint dem Ende der Trockenzeit in etwa einem Monat entgegen zu sehnen. Der Verkehr ist gewohnt ruhig an einem Samstagmorgen. Die Ampeln mit den Anzeigen bis in wie vielen Sekunden wieder grün sein wird, sind der Countdown zur Fahrt in die Stadt.

Gewachsen ist Kigali. Zwei neue Gebäude sind im letzten Jahr im Stadtzentrum entstanden. An der Stelle der alten Post ragt ein riesiges Monstrum aus Stahl und Glas in den Himmel. Schräg gegenüber, direkt beim Haus der Bank of Kigali, entsteht das neue Rathaus. Ein Gebäude, das Macht und Einfluss demonstriert.

Wir begeben uns auf den Kigali City Tower, auf welchem ich schon 2010 Filmaufnahmen gemacht habe, um einen Überblick zu bekommen. Neben den oben erwähnten Gebäuden, ist vor allem der neue Markt auffällig. Zwar nur 6 Stockwerke hoch hat der Kasten aber eine Kantenlänge von mindestens 100 Metern. Um ihn dort hin zu bauen, wurden schon 2010 sämtliche Gebäude wegplaniert.


Wie weitreichend die Umbaumaßnahmen der Innenstadt sind, zeigt sich an einem abgesperrten Bereich. Früher waren hier Autowerkstätten, Cafés, Souveniershops, Unternehmen und viele weitere Kleinbetriebe ansässig. Heute umgibt ein metallener Bauzaun mit einer länge von 1500 Meter das Gelände. Was hier entsteht ist für mich nicht zu ermitteln. Ich glaube aber, dass man mit einer Wette auf ein Hochhaus nicht weit von der Realität entfernt ist.

Kigali City Absperrung

Dieser Beitrag wurde am Dienstag, 19. August 2014 um 08:55 Uhr veröffentlicht und wurde unter der Kategorie Allgemein, dort, Neues aus Ruanda abgelegt. Du kannst die Kommentare zu diesen Eintrag durch den RSS-Feed verfolgen. Du hast die Möglichkeit einen Kommentar zu hinterlassen, oder einen Trackback von deinem Weblog zu senden.

«  – 

Keine Kommentare »

Noch keine Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

 

Powered by WordPress – Design / Umsetzung: Daniel Lienert