Schimmelkolonien

Manche Menschen glauben, es gäbe Zeiten in denen ich untätig wäre. Das ist so natürlich nicht wahr. Selbst wenn ich nicht in Nkumba bin, arbeite ich für die Wissenschaft und das Amusement.

Ich geben zu, die Sache habe ich mir nicht selbst ausgedacht. Der Michi hat schon vor über drei Jahren die Idee gehabt schimmelnde Dinge in seiner Schimmelkolonie zu sammeln. Jedoch die Idee, auch in Afrika Lebensmittel verschimmeln zu lassen und diese auf Zelluloid, ähh Speicherkarte, zu bannen, kommt von mir. Natürlich muss ich dazu sagen, dass hier nichts absichtlich vor sich hin schimmelt, sondern, dass ich lediglich weiterschimmeln lasse, was sich der Schimmelpilz schon unter den Nagel gerissen hat.

Wenn ich ganz ehrlich sein soll, dann ist nicht mal die Idee von mir, einen Blogartikel darüber zu schreiben, was während meiner Zeit im Ausland so vor sich hin schimmelt, von mir, die kommt von Dominik und seinem Marmeladenschimmel aus Paris (aus Paris).

Ich begann jedoch exotische Schimmelkulturen anzulegen. Unvergessen aus meiner Anfangszeit hier ist natürlich der Avocadoschimmel, den man nur mit Beschreibung erkennen kann. Zum Ende der Trockenzeit gab es dann den Zitronen und den Pilli-Pilli-Schimmel.

Danach der photographisch auch großartige Bananenschimmel. Entdeckt habe ich den schon zwei Tage früher, aber für das Photo durfte er noch ein bisschen weiter arbeiten. Ich finde es hat sich gelohnt. Den vorläufigen Abschluss bildet der Kartoffelsuppenschimmel, der zwischen Weihnachten und Silvester gezüchtet wurde. Ich hatte wirklich noch vor die Suppe nach zwei Tagen zu essen, aber Daniel und Julia hatten keinen Hunger mehr. Deswegen musste er noch ein bisschen stehen und hat eine schöne pelzige Oberfläche bekommen. Daniel hat das dann noch bildlich festgehalten.

Ich verspreche euch aber, dass ich auch in diesem Jahr der Lebensmittelchemie und vor allem der Schimmelpilzforschung treu bleiben werde, auch wenn ich dem Studentenleben und damit den orginären Wurzeln der Schimmelbewegung längst lebewohl gesagt habe.

Dieser Beitrag wurde am Mittwoch, 20. Januar 2010 um 00:03 Uhr veröffentlicht und wurde unter der Kategorie dort abgelegt. Du kannst die Kommentare zu diesen Eintrag durch den RSS-Feed verfolgen. Du hast die Möglichkeit einen Kommentar zu hinterlassen, oder einen Trackback von deinem Weblog zu senden.

«  –  »

5 Comments »

  1. Und natürlich sind Schimmelkolonien von jedem Züchter immer auf meiner Homepage willkommen 😀

    Comment: Michi – 20. Januar 2010 @ 11:16

  2. Hey rapha, es ehrt mich dir als Quell einer Idee zu dienen. Kleiner Hinweis: Bei meiner Verlinkung hast du ein ‚h‘, zwei ‚t‘, ein ‚p‘ und zwei ‚/‘ zu viel, so dass es nicht funktioniert.
    @Michi: Es kommt neues Material. Habe unfreiwillig Schimmel produziert.

    Comment: Dominik – 20. Januar 2010 @ 14:01

  3. @dominik hab den link geändert…

    Comment: rapha – 20. Januar 2010 @ 15:45

  4. Ich muss gestehen den tieferen Sinn dieses Beitrages nicht zu erkennen. Kann das ausführlicher gestalltet werden? Das Thema wäre ja ganz interessant.
    LG

    Comment: Herbert – 11. September 2010 @ 06:38

  5. @Herbert
    Dann müsstest du mal bei der Schimmelkolonie vorbeischauen.
    Tja ja, dass ist mein Blog wo sporadisch die Schimmelkulturen welche bei Freunden oder Bekannten in der freien Wildbahn gesichtet worden sind, vorgestellt werden.

    Naja und eben, der Rapha übt sich manchmal auch als Züchter.

    Also einfach mal auf http://www.schimmelkolonie.de vorbeischauen und dann erschließt sich der Sinn vielleicht eher.

    Comment: Michi – 15. September 2010 @ 17:59

Leave a comment

 

Powered by WordPress – Design / Umsetzung: Daniel Lienert