Babylonische Währungsverwirrung

6 WährungenDie Reise von Klara und mir hat nicht erst am Samstagmorgen mit der Fahrt zum Bus von Kigali nach Kampala begonnen, sondern schon am Freitagabend mit der ersten Beschäftigung mit den Währungen und deren Umrechnungskursen. 7,75 Frw pro 1 KSh, 3:1 USh zu FRw, 0,45 FRw pro 1 Tsh. Der FRw steht zurzeit bei 845 pro 1 Euro. Zum Dollar ist das Verhältnis 565 FRw.

Das waren unsere ersten Wechselkurse in Nyabugogo, dem Busbahnhof in Kigali. Aber wie viel Euro sollen wir wechseln? Und wie viel ist das dann in Dollar? Die Verwirrung war perfekt. Sechs Währungen sind einfach ein bisschen viel für unsere Köpfe. Aber wir brauchen ja Geld für die Reise.

pb210597Da Klara zurzeit nicht an ihr Bargeld kommt, welches im DED Safe sicher verstaut ist, war klar, dass wir ihre ruandischen Francs (FRw) in die Währungen tauschen, die wir auf der Reise brauchen werden. Für Uganda ugandische Schilling (USh), für Kenia kenianische Schilling (KSh) und für Tansania tansanische Schilling (TSh). Dass alle diese Währungen auch noch Schilling heißen, hat das Problem eher noch schwieriger gemacht.
Die große Frage von Beginn an war, wo sollen wir wie viel Geld in welche Währung tauschen, um am wenigsten beim Wechseln zu verlieren? Wir beschlossen, auch auf Anraten von anderen Freiwilligen, die schon mal in Uganda waren, von jeder Währung zumindest einen Grundstock zu besorgen, um in jedem Land sicher vom Busbahnhof zu einem Hostel zu kommen und ein Ankommbier oder einen Ankommcappuccino trinken zu können. Jedoch waren wir uns mit den Wechselkursen unsicher. Auch ein Besuch bei der Bank in Kigali, die offizielle Kurse veröffentlicht, brachte keine Klarheit. Also erster Tausch: Ruandsche Francs in Ugandische Schilling. Wir akzeptierten 1:3, da das auch der Kurs war, den wir ungefähr wussten. 300000 USh für 100000 FRw (etwa 120€). Zweiter Tausch: Kenianische Schilling. Wir wollten den Kurs auf 7,50 FRw pro KSh drücken, der Mitarbeiter des Forex Büros blieb aber hart: 800 Frw für 100 KSh. Unsere 80000 FRw konnte er trotzdem nicht tauschen. Er hatte schlichtweg nicht genug KSh da. Also 4500 KSh für 36000 FRw (etwa 43€). Dritter Tausch: Tansanische Schilling. Bei der Bank stand ein Kurs von 0,43. Aber was genau heißt das? Pro FRw bekommt man 0,43 TSh oder eben pro TSh bezahlt man 0,43 FRw? Klara meinte nur: Hast du nicht irgendwas mit Wirtschaft studiert? Ja habe ich. Aber Währungswechselzeug hat damit nichts zu tun! Wir beschlossen, dass die zweite Variante sinnvoller ist, da in der gleichen Weise auch die Wechselkurse zu Euro und Dollar angezeigt waren: Wie viel FRw muss man bezahlen, um eine Einheit Fremdwährung zu bekommen. Der Forexmann bot uns 0,5 an. Also war es besser für uns…., ähhh, den Kurs zu drücken. Wir konnten uns dann auf 0,45 einigen. Also 450 FRw pro 1000 TSh. Insgesamt kauften wir uns also 280000 TSh für 126.000 FRw (etwa 150€). Also die ersten 300€ der Reisekasse in die Reisewährungen getauscht.

pb210596Reisekasse ist ein gutes Stichwort: Wie sollten wir das machen? Einer zahlt alles? Geld aufteilen und jeder zahlt seins? Aufschreiben, was wer wann ausgegeben hat und wer wie viel davon verbraucht hat? Alles Geld zusammenschmeißen und nur den Verbrauch aufschreiben? Und vor allem: In wie vielen Währungen machen wir das?
Zu einer wirklich uneingeschränkt zustimmungsfähigen und praktikablen Lösung sind wir allerdings nicht gelangt. Wir haben das Geld aufgeteilt, schreiben jeden Abend auf, was wer bezahlt hat und markieren die Sachen, die durch zwei geteilt werden. Ich bin mal gespannt, ob und wie das klappt. Just in dem Moment als Klara das gelesen hat, was ich hier gerade schreibe, holt sie den Notizblock raus und schreibt den neuesten Verbrauch auf.

Weiß von euch denn jemand eine Ideallösung für eine Reisekasse von zwei Personen in verschiedenen Währungen? Wir sind über alle Hinweise dankbar.

Dieser Beitrag wurde am Montag, 23. November 2009 um 07:47 Uhr veröffentlicht und wurde unter der Kategorie dort abgelegt. Du kannst die Kommentare zu diesen Eintrag durch den RSS-Feed verfolgen. Du hast die Möglichkeit einen Kommentar zu hinterlassen, oder einen Trackback von deinem Weblog zu senden.

«  –  »

4 Comments »

  1. Hallo Rapha,

    viel Spaß auf der Reise und herzlichen Glückwunsch nachträglich zum Geburtstag!

    Ein cooles Tool zum Umrechnen aller Währungen ist folgendes: http://www.oanda.com/convert/classic (Bei so exotischen Währungen rechnet es aber von einer Währung zum Dollar und dann zur nächsten).

    Zur Reisekasse: Wenn Ihr nicht alles am Ende einfach durch zwei teilen wollt (ich sehe schon, Du gibst mehr Geld für Bier aus und deshalb will das Deine Begleitung nicht…), dann müsst Ihr einfach immer die Posten aufschreiben, die jede Person ausgegeben hat und die geteilt werden sollen. Entweder auf einem Zettel (dann kann man leichter Zwischenstände ausrechnen und weiß wer als nächstes zahlen muss) oder jeder auf seinem Zettel und man rechnet am Ende irgendwann ab. Bei der ersten Variante empfiehlt es sich gleich in eine einheitliche Währung umzurechnen, bei der Zweiten hat das ja auch Zeit…

    Viele Grüße
    Frank

    Comment: Frank – 23. November 2009 @ 09:27

  2. hahaa…mann mit bart…,
    also: ich versteh nich, warum ihr nich alles in dollar umtauscht und in den ländern dann nochmal einzeln…die besten kurse dazu gibts beim indischen apotheker in ruhengeri….wr hatten mal durchgerechnet, dass man damit unterm schnitt besser wegkommt als zu den kursen in ruanda zu tauschen…keine ahnung, minimiert natürlich den stressfaktor auf der reise jetzt schon alles zu tauschen 😉 aber so ist man felxibler…noc wisst ihr ja gar nicht, wieviel ihr in den ländern verbraucht und macht im nachhinein ordentlich miese…
    und nochmal: man kann nur in uganda und burundi FRw tauschen!!! in Tanzania und Kenia auch im notfall nicht möglich!
    reisekasse hatten wir nich 😉 jeder hat seins gezahlt, gemeinsames essen durch 2 geteilt, man hat sowieso eigtl nicht viele gemeinsame ausgaben, weil wir meistens irgendwo essen gegangen sind, einzeln zahlen erleichtert nachträgliches rumgerechne etc. hat erstaunlich gut geklappt muss ich sagen…jetzt, wo ich so drüber nachdenke…hätt ich bei uns beiden gar nicht vermutet. ;D aber ihr beide seit ja sowieso etwas unkomplizierter!!!
    diese info jetzt wahrscheinl sowieso schon zu spät, egal, deshalb aber trotzdem alles gute für eure tour!! seid ihr schon aufm weg nach kampala? geht auf die ganzen märkte!!! silk und ange noir, steak out für reaggae-fans! die königsgräber, entebbe und jinja sind ganz nett…das nachtleben ist das tollste, schaut ihr auch in kabale vorbei? der lac bunyoni ist echt unvergesslich…also: viel glück und passt auf euch auf!

    Comment: Betty – 23. November 2009 @ 17:15

  3. Zum Thema Reisekasse muss ich an unseren Schottlandurlaub denken. Das hat doch prima geklappt. Und wir waren zu dritt! Da sollte es zu zweit doch einfach sein 😉
    Falls ihr es nicht so handhaben möchtet, wünsche ich viel Spaß beim notieren und Köpfe zerbrechen.
    Für die Reise wünsche ich ein herzliches Gut Pfad aus Paris!

    Comment: Dominik – 23. November 2009 @ 20:09

  4. ach du meine güte…ich seh, ihr seid schon in nairobi…wollt ihr die route in 2 wochen schaffen? und morgen schon in mombasa? is ja richtiges cityhopping…wart ihr aufm mengomarket in kampala? wenn nich, dann aber nochmal ganz schnell umdrehen! wenn ihr übermorgen schon in dar sein solltet, dann macht doch dort noch einen kurzen abstecher auf den kariakoomarket…lohnt sich! Versprochen! ;P LG auch an Klara!

    Comment: Betty – 24. November 2009 @ 13:50

Leave a comment

 

Powered by WordPress – Design / Umsetzung: Daniel Lienert