Information Access Improvement Project (2)

img_1315

Mittlerweile sind hier in Nkumba die Ferien vollständig angekommen. Damit habe ich Zeit genug um mich um mein Info Projekt zu kümmern. Ich hatte euch das ganze ja schon mal vorgestellt und will nun zeigen was die weiteren Schritte sind.

Leider kann ich dabei nicht viel Greifbares zeigen, sondern vor allem beschreiben was die weiteren Überlegungen sind ist und wie sich die Dinge entwickeln. Die Dinge brauchen hier eben ein bisschen länger, vor allem wenn es um neue Sachen geht.

Computerraum:

Nachdem ich mit Fidel und den beiden Informatiklehrern einen Tag im Computerraum verbracht hab funktionieren dort mittlerweile 6 der 10 Computer. Wir hatten dabei auch eine Liste der Dinge erstellt die fehlen damit der Raum noch besser funktioniert. Diese Liste bin ich dann letzte Woche in einer Telefonkonferenz mit Daniel, Michi und Dominik durchgegangen um zu schauen wie wir was besorgen können. Stichtag für alles ist der 15. Dezember an welchem mich Daniel und Julia besuchen kommen werden. Der Einbau, respektive die Installation, passiert dann zwischen dem Termin und Weihnachten.
So sieht die Aufgabenverteilung aus:
Daniel besorgt bei den beiden Computerfirmen bei denen er arbeitet Festplatten und SD RAM Riegel. Dazu noch einen Netzwerkadapter um die ganzen Computer zu vernetzen und vielleicht auch einen Drucker zu installieren.
Michi besorgt offline Versionen von Wikipedia auf Englich und Französisch und schaut nach weiteren digitalen Lexica und Enzyklopädien.
Dominik schaut was er an solchen Sachen in Paris noch findet.
Wenn Daniel dann hier ist werden wir alle Computer platt machen und die Software neu aufspielen.

img_1310Bibliothek:

Hier geht es vor allem darum zu schauen, dass die Bücher die hier sind in ein System integriert werden um nach Stichwörtern zu suchen und so die Informationen auch zu finden. In Rücksprache mit Linus habe ich mich dafür entschieden die Freeware Winisys zur Bibliotheksverwaltung zu benutzen. Dieses wird von der UNESCO herausgegeben und kann unter www.isisnetz.de bequem heruntergeladen werden. Wichtig ist dabei, dass die Sprache ganz einfach umgestellt werden kann. Damit kann jeder der Bücher einpflegt dies in der Sprache tun die er am besten versteht. Ich hoffe auch, dass unsere Sekretärin mir da elfen kann, da es ansonsten eine ganz schön langwierige Sache wird.

Die anderen Punkte des Projektes sind erstmal hinten angestellt. Ich will die aber noch angehen bevor das neue Schuljahr beginnt. Leider funktioniert auch das Zusammenarbeiten mit den Priestern hier nicht so richtig gut. Keine der an sie übertragenen Aufgaben wurden auch nur in Ansätzen angegangen. Schade. Ich schau mal wie das noch besser klappen kann.

Dieser Beitrag wurde am Mittwoch, 18. November 2009 um 16:34 Uhr veröffentlicht und wurde unter der Kategorie dort abgelegt. Du kannst die Kommentare zu diesen Eintrag durch den RSS-Feed verfolgen. Du hast die Möglichkeit einen Kommentar zu hinterlassen, oder einen Trackback von deinem Weblog zu senden.

«  –  »

Keine Kommentare »

No comments yet.

Leave a comment

 

Powered by WordPress – Design / Umsetzung: Daniel Lienert