Feilschen

Gestern war der Tag gekommen mein Haus einzurichten. Ich bin mit Father Wilson nach Ruhengeri gefahren um dort in der Stadt nach allerlei Sinnvollem zu schauen. Von Anfang an war klar, dass die Matratzen teuer sein würden und schwierig zu bekommen. Ich beschloss also nur für 2 meiner drei Betten Matratzen zu besorgen. Eine große und eine kleine. Erstes angebot im ersten Laden 80000 die große und 35000 die kleine. Zusammen also 115000 Francs, das sind etwa 150 Euro. Das wollte ich natürlich nicht bezahlen. Also weiter. Interessant ist, das solche Matratzen in kleinen Läden verkauf werden und man immer erst irgendwo in ein Hinterzimmer geführt wird wo mehr Matratzen gelagert sind. Ich hab gesagt, dass ich höchstens 40000 für beide Matratzen zusammen bezahlen würde und definitiv keine Musungopreise bezahlen werde. Blöd war dabei, dass Wilson immer gelacht hat wenn erGeschriebsel das den Verkäufern erzählt hat während ich entschlossen geschaut habe. So sind wir etwa eine Stunde von Laden zu Laden gelaufen. img_0301In einem hab ich dann beschlossen zu verhandeln. Die Startpreisen waren 60000 die große Matratze 25000 die kleine. Nach einer halben Stunde und Preisen von 50000 und 20000 habe ich vermeintlich erregt den Laden verlassen um dann 10 Minuten später wieder zu kommen und mich nach Tellern, Besteck und Töpfen zu erkundigen. diese sollten 26000 Kosten (31 Euro). Das fand ich fair, waren ja auch Preisschilder dran, damit war das Risiko des Weißenpreises relativ gering. Den Preis noch schnell auf 25000 runter gehandelt und dann wieder auf die Matratzen zurückgekommen. Ich hab gesagt 80000, er meinte 83000, ich hab ihm zu verstehen gegeben, dass wenn er noch 6 Messer drauf legt, eigentlich 700 pro Stück, dann wäre ich bereit 85000 zu bezahlen. Darauf einigten wir uns dann auch. 85000 Francs oder 110 Euro. Im vergleich zu den addierten Startpreisen von etwa 120000 also ein Schnäppchen, fast 50 Euro gespart. Der Verkäufer meinte dann noch Mehrfach zu Wilson: Der Typ versteht zu verhandeln. Ja tut er, kann ich da nur Stolz sagen.

Leider war damit noch nicht alles besorgt und wir sind weitere 90 Minuten durch die Gegend gelaufen. Kochstellen kaufen, anderes Geschirr und was man sonst noch so braucht. insgesamt also 100000 Francs auf den Kopf gehauen. Aber OK ist eine Investition.

Dieser Beitrag wurde am Dienstag, 16. Juni 2009 um 16:41 Uhr veröffentlicht und wurde unter der Kategorie dort abgelegt. Du kannst die Kommentare zu diesen Eintrag durch den RSS-Feed verfolgen. Du hast die Möglichkeit einen Kommentar zu hinterlassen, oder einen Trackback von deinem Weblog zu senden.

«  –  »

5 Comments »

  1. nicht schlecht lieber rahpa, ich bin mir sicher das mit dem Handeln nicht so gut hinzu bekommen! Deine Schmierblatt hat mir super gefallen!!! Man weiß sich halt zu helfen! Dann hoffe ich das bald noch eine dritte Matratze aushandeln kannst 😀
    Grüße Mirko

    Comment: Mirko – 17. Juni 2009 @ 16:58

  2. Wenn einer das Handeln drauf hat dann du Rapha. Ich zumindest musste letztendlich immer klein bei geben ….

    Comment: Daniel – 17. Juni 2009 @ 21:50

  3. insbesondere Kaffee mit ihm trinken zu gehen, kann gefährlich werden…

    Comment: Birgit – 18. Juni 2009 @ 16:39

  4. handeln ist cool!

    ich hätt gern gesehen wie du mit 2 matrazen 6 messern und geschirr rumläufst.

    Comment: Thomas Tomate – 18. Juni 2009 @ 21:51

  5. Das Messer sieht ja süüüüß aus!! 😉

    Comment: Gabi – 19. Juni 2009 @ 11:08

Leave a comment

 

Powered by WordPress – Design / Umsetzung: Daniel Lienert