Go Seminaire

Tags: ,

img_0169Am gestrigen Sonntag war großer Sportwettkampf mit einer Schule aus Ruhengeri. Ich konnte mir das nicht so vorstellen, aber bin einfach mal mit. Wir haben uns in den Sportarten Volleyball, Basketball und Fußball mit denen gemessen.

Wir sind um 10 Uhr am Seminar losgefahren um an der anderen Schule bis 1 Uhr zu warten bis die mit dem Gottesdienst fertig waren. (Der bei uns an der Schule hat um 8 Uhr angefangen und ging „nur“ bis 10 Uhr) Wir waren 3 Priester und ich, sowie so 30 Schüler die Teil einer der Mannschaften waren.

Das Volleyball spiel war sehr spannend, nach einem verlorenen ersten Satz konnten wir den zweiten und dritten gewinnen und so als Sieger vom Platz gehen. gespielt wurde übrigens auf einem Betonfeld, aber auf hohem Niveau.

Nach dem Volleyball gabs für die Priester und mich erstmal was leckeres zu essen. Die Schüler mussten so lange warten mit dem Weiterspielen.

img_01731Danach haben wir beim Basketball trotz der Unterstützung von Marleen und Betty so was von eins auf die Mütze bekommen. Die anderen waren alle einen Kopf größer und unsere Jungs hatten große Probleme beim Korbabschluss. Daran muss gearbeitet werden.

img_0179Also kam alles aufs Fußballspiel an. ich hatte mit unseren Jungs ja schon einmal gespielt, wusste also, dass sie ganz gut sind. Eigentlich hätten wir die anderen ziemlich im Griff haben sollen, aber leider haben wir viele eigensinnige Cristiano Ronaldos auf dem Platz. Erst in der zweiten Halbzeit kamen wir besser ins Spiel, kassierten jedoch nach einem Konter einen dummen Treffer. Jedoch konnten wir quasi im Gegenzug den Ausgleich erzielen. 1:1. Die Schlussphase war an Spannung kaum zu überbieten. Jedoch gelang uns kein Tor.

346

img_0201Nun war Zeit für die kurrioseste Situation: Unsere Nummer 5, der Schülersprecher, foult als letzter Mann einen Spieler der anderen. Pfiff. Rote Karte und Elfmeter. Doch dann passiert es. Spieler und Zuschauer protestieren. Das spiel wird für 15 Minuten unterbrochen. Große Diskussion. Father Wilson nimmt den Schiedsrichter bei Seite. Ergebnis: Rote Karte bleibt. Elfmeter gibt es keinen. Gut für uns. Endergebnis 1:1. Fair.

Ich bin dann zusammen mit der Mannschaft in Bus nach Hause gefahren, zum völligen Unverständnis von Father Wilson mit dem ich im Jeep hätte fahren sollen. Das war aber sehr witzig. Die haben gesungen und ich durfte (musste) Freestyle rappen. Sehr witzig.

Diese ganze Geschichte hat 9 Stunden gedauert, so dass wir erst um 7 Uhr zu Hause waren. nach dem Essen bin ich dann mal wieder kurz nach 9 Uhr ins Bett. Ich werde alt.

Dieser Beitrag wurde am Montag, 08. Juni 2009 um 16:29 Uhr veröffentlicht und wurde unter der Kategorie dort abgelegt. Du kannst die Kommentare zu diesen Eintrag durch den RSS-Feed verfolgen. Du hast die Möglichkeit einen Kommentar zu hinterlassen, oder einen Trackback von deinem Weblog zu senden.

«  –  »

5 Comments »

  1. Geile Sache! Jetzt weißt du ja wo du ansetzen muss, damit ihr beim nächsten Turnier erfolgreicher seid. Hoffe ich zumindest, Coach rapha!
    Grüße aus good old Heidelberg.
    P.S.: Noch eine dienstliche Frage: Was sind deine Pläne bzgl PoP?

    Comment: Dominik – 08. Juni 2009 @ 17:09

  2. Hört sich ja an, als ob du schon voll drin bist…“Freestyle rappen“…;-)

    Comment: Johanna – 09. Juni 2009 @ 11:25

  3. Ach rapha, werden wir nicht alle älter? Auch Du, mein Sohn, musst diese bittere Erfahrung machen… 🙂

    Schön, dass Du (so jedenfalls liest es sich) gut angekommen bist! Ich find‘ das ja sehr spannend, was Du da machst… und super, dass ich es im Netz ein bißchen mitverfolgen kann.

    Sie gegrüßt aus der Heimat, und „Gut Pfad!“

    Reinhart

    Comment: Reinhart – 09. Juni 2009 @ 23:03

  4. da ist natürlich gleich der ansarzpunkt für den sport am montag gegeben: ruhengeri vs. dorfjugend 🙂

    sehr schön von dir zu lesen un düberhaupt ein geniales konzept der website!

    lg dr.

    Comment: dr. th – 10. Juni 2009 @ 02:26

  5. Hey rapha, dann musst du wohl am Basketball Talent arbeiten 🙂 Zum Fußball kann ich nur sagen das ich bestimmt die gleiche Erfahrung machen werde. Ich gebe dir dann Bescheid 😉
    Naja ob das so viel mit alt werden zu tun hat; Dei frühen zu Bett geh Zeiten habe wir ja schon in Köln analysiert, oder?
    Viel Spaß da unten! Grüße Mirko

    Comment: Mirko – 10. Juni 2009 @ 11:50

Leave a comment

 

Powered by WordPress – Design / Umsetzung: Daniel Lienert